Rindvieh

Unsere Kühe werden im Vollweidesystem gehalten, leben also von April bis November auf der Weide. Nur fürs Melken in den Stall geholt. Die Weidehaltung garantiert den Kühen Licht, Luft und Sonne. Im Gegensatz zur Stallhaltung ist dies die natürlichste und artgerechteste Haltungsform und entspricht der ursprünglichen Ernährung des Rindes. Unsere Kühe, die nur mit Gras und im Winter mit Heu gefüttert werden, werden kleiner und leichter gezüchtet als Artgenossinnen aus Stallhaltung. Sie erhalten nie Kraftfutter (Getreide) oder andere Futtermittel. Dadurch geben unsere Kühe etwas weniger Milch, sind aber dafür das ganze Jahr über gesund und fit. Die Weidefütterung führt dazu, dass die Milch einen hohen Anteil wertvoller Omega-3-Fettsäuren aufweist. Auch im Fleisch von Weidetieren ist der Omega-3-Fettsäurengehalt um ein Vielfaches höher als in Fleisch aus konventioneller Mast. Damit unsere Kühe den grössten Teil der Milch während dem Graswachstum produzieren, gebären sie ihre Kälber nach einer neunmonatigen Trächtigkeit Ende Winter. Anschliessend werden die Kühe bis im November zwei Mal täglich gemolken. Danach folgt eine Melkpause, die der Erholung dient. Dieser Rhythmus entspricht dem Rhythmus freilebender Wiederkäuer.Ab Februar bis Anfang April kommen auf unserem Betrieb die Kälber zur Welt. Jede Kuh hat in der Regel ein Kalb. Die meisten Tiere werden nach wenigen Wochen in Mastbetriebe verkauft.

Einige weibliche Kälber werden für die Erneuerung unserer Herde aufgezogen und acht bis neun Tiere geniessen einen Sommer Weidemast mit Milch. Das Fleisch verkaufen wir im Herbst in Mischpaketen.

Alp

Regelmässig verbringen unsere Kühe den Sommer auf der Alp.

Eine Gruppe von 27 Kühen verbringt den Sommer auf der Alpe Ginals. Diese ist oberhalb von Unterbäch VS.

 

Eine Gruppe von 17 Kühen fährt nach Leukerbad auf die Fluhalpe, über 2000 M.ü.M